Tag: Schulsozialarbeit

Seminar Schulsozialarbeit CH

Was tun mit mühsamen und gewalttätigen Schülern?
Beratungs- und Konfliktkompetenz in der Arbeit
mit grenzverletzenden Buben und männlichen Jugendlichen
Ein Fachseminar für Schulsozialarbeitende
Wenn ein Schüler schwierig ist, es Probleme mit ihm gibt, wenn er destruktiv auffällig oder gar gewalttätig ist, wird die Schulsozialarbeit gerufen. Was tun?

Destruktive Auffälligkeit und Gewalt sind keine Zeichen von Stärke, sondern dienen dem Aufrechterhalten des Bildes, Herr der Lage zu sein, die Situation zu kontrollieren, sich nichts bieten zu lassen. Der Bub bzw. Jugendliche tut sein Möglichstes, dieses Bild aufrechtzuerhalten – und zahlt einen hohen Preis dafür.
Mit unserem phänomenologisch-emotionalen Ansatz bieten wir Ihnen ein wirksames Arbeitsinstrument. Und Sie damit dem Buben oder Jugendlichen einen Ausweg ohne Gesichtsverlust. Er erfährt Respekt, wird autonomer und wächst. Er findet seinen Weg.
Seine Verantwortung, seine Auffälligkeit oder seine Gewalt werden unmissverständlich benannt.
Gleichzeitig bekommt er die notwendige Unterstützung und Aufmerksamkeit.
Das Fachseminar bietet intensiven Einblick in die Arbeitsweise der Phaemopädagogik® und der Gewaltberatung. Es vermittelt Handwerkszeug, welches Ihre eigene Beratungs- und Konfliktkompetenz in der Schulsozialarbeit erweitert.
Inhalte
• Unterschiede zwischen Gewalt und Aggression und die Folgen für die Arbeit
• Sinn und Ursache von auffälligem und gewalttätigem Verhalten
• Unterschiede und Berührungspunkte von Täterarbeit und Opferarbeit
• Prinzipien und Techniken der Arbeit mit Tätern bzw. auffälligen Buben und Jugendlichen
• Möglichkeiten und Grenzen als Mann bzw. Frau in der Schulsozialarbeit
• Fallbezogene Kooperation mit den Lehr- und Fachpersonen
• Ihre Themen, Fragen und Anliegen