Informationsveranstaltung vor Master-StudentInnen in Hildesheim

Als  örtlicher Vertreter der Täterhotline euline habe ich vor kurzer Zeit per Mail mit der HAWK  Hildesheim (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst) Kontakt aufgenommen. Von Seiten der Professorin Dr. Andrea Friedrich zeigte sich sofort ein großes Interesse an unserer Hotline und der damit verbundenen Gewaltberatungsarbeit. In einem längeren Telefongespräch deuteten sich schnell gemeinsame Interessen und Kooperationsmöglichkeiten an, die wir mit einer in kürzester Zeit vereinbarten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit den frischen Master-StudentInnen des Studienganges Soziale Arbeit im internationalen und interkulturellen Kontext begonnen haben.

Die StudentInnen des Seminars  waren nicht nur mit großer Aufmerksamkeit dabei, sondern beteiligten sich sehr rege in der etwa 2-stündigen Veranstaltung und brachten sich mit vielen Anregungen, neuen Ideen, aber auch kritischen Anmerkungen ein. Die Arbeit in einer derart angeregten Atmosphäre hat mir großen Spaß gemacht und mich motiviert, weitere Aktionen dieser Art durchzuführen. Hier habe ich auch endlich einmal Anerkennung für unsere Arbeit gespürt! Des Weiteren werde ich die Erkenntnisse hinsichtlich unserer Arbeit verstärkt und gezielt in die interne Auseinandersetzung um eine Optimierung unseres Angebotes einbringen.

Nach dieser erfolgreichen Erst-Veranstaltung zeigte sich Dr. Friedrich hocherfreut über die Art der Performance und das dadurch angeregte Interesse auf Seiten der StudentInnen. Weitere Kooperationsveranstaltungen sind geplant.